Seit vielen Jahren arbeiten wir in der Begleitung trauernder Kinder und Jugendlicher im „Löwenzahn“ Zentrum nach einem lösungsorientierten bzw. –fokussierten Ansatz. Aktuell hatten wir den Wunsch unsere Grundhaltung in Bezug auf diesen Ansatz zu überprüfen und neue Impulse für die tägliche Arbeit zu bekommen. Für eine entsprechende Fortbildung konnten wir Jan Müller vom IfR in Hamburg gewinnen.


Ausgehend von der Grundhaltung, dass die trauernden Kinder und Jugendlichen die Experten ihrer eigenen Trauer sind, haben wir uns mit der Reflektion unserer Grundhaltung und Elementen hilfreicher Gesprächsgestaltung beschäftigt.

Wir wurden einmal mehr bestärkt, geleitet vom Respekt für und das Vertrauen in die „eigene Welt“ der trauernden Kinder und Jugendlichen eine zurückgelehnte und behutsame Arbeitsweise zu praktizieren.