Seit 14 Jahren gibt es die Aktion „ Spendet Becher – Rettet Leben“ der Hertha BSC Berlin Fans, Harlekins Berlin ´98. 2005 erkrankte ein Mitglied des Fanclubs an Leukämie. Damals wurden erstmals Spenden gesammelt, damit die kostenintensiven Typisierungen finanziert und ein geeigneter Knochenmarkspender gesucht werden konnte. Leider ist Benny verstorben und seither erinnert jährlich die Aktion „Spendet Becher – Rettet Leben“  an ihn und unterstützt mit dem Erlös jedes Jahr lokale Projekte und Einrichtungen, die mit erkrankten Personen oder mit betroffenen Familien zusammenarbeiten.

Da Benny aus Hannover kam, wurde in dieser Saison im Rahmen eines Spiel von Hertha BSC Berlin gegen Hannover 96 die Aktion „Spendet Becher – Rettet Leben“ durchgeführt. Insgesamt wurde durch den gespendeten Becherpfand, die Geldspenden, die versteigerten Spielertrikots und einer Aufrundung durch den Verein Hertha BSC eine Gesamtsumme von 30.000€ erreicht.

Wir sind überwältigt von dieser großen Spendenbereitschaft!

 

Die Spenden wurden uns, dem LÖWENZAHN – Zentrum für trauernde Kinder und Jugendliche e.V., bei einem Heimspiel von Hertha BSC Berlin im Berliner Olympiastadion symbolisch übergeben.

 

 

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Harlekins Berlin ´98, inbesondere bei Hendrik Kislat, für die Durchführung dieser tollen Aktion. Sie wurden tatkräftig von den Hannover 96 Fans, insbesondere Benjamin Meuer und André Groß, unterstützt.  Vielen Dank ihr beiden!

Bei den Treffen im Löwenzahn Zentrum ist ein toller Imagefilm für die Aktion und unsere Arbeit entstanden, für den André Groß das Bildmaterial geliefert hat.

Ein großer Dank gilt auch allen Fans, die ihr Becherpfand gespendet haben und zu guter letzt dem Verein Hertha BSC für die gr0ßzügige Beteiligung an der Spende.