Nachdem die Gruppen aufgrund der Coronapandemie schon einige Wochen nicht stattfinden konnten, haben wir im Team angefangen die Kinder, Jugendlichen und Angehörigen zu vermissen.

Wir alle können uns im Augenblick nicht wie gewohnt mit Freunden und Familien treffen. Wenn wir uns dann doch sehen, sollen wir darauf achten uns nicht zu nahe zu kommen. Das kann wirklich schwer fallen und ist manchmal richtig nervig. Wenn wir an die Gruppen und Einzelbegleitungen denken, haben wir Bilder von jedem Einzelnen im Kopf-wie sie sprechen oder lachen und wie sie aussehen, wenn sie einen ganz schlechten Tag hatten. Also sind wir, ohne uns zu sehen, irgendwie doch verbunden?

In Neuseeland gibt es ein tolles Wort für das, was wir Verbundenheit nennen. Es heißt WHANAUNGATANGA.

Es heißt starker Gemeinschaftsgeist und kommt aus der Sprache der Maori, der Ureinwohner Neuseelands. Whanaungatanga heißt: Ich fühle mich tief verbunden mit meinen Mitmenschen. Ich spüre, dass ich aus gutem Grund mit ihnen zusammenlebe und kümmere mich deshalb um jeden einzelnen von ihnen. Ich werde umso glücklicher und gesünder, je mehr Beziehungen ich zu anderen Menschen habe und je positiver und bedeutungsvoller ich sie gestalte. Das klingt wunderbar und wird von den Neuseeländern überall großgeschrieben, ob in der Schule, im Kindergarten oder in der lokalen Gemeinde.                             (Morgenandacht NDR Kultur vom 29.02.2000 von Sören Callsen, Lehrer und Lerntherapeut)

Weil wir gerne unser Gefühl der Verbundenheit miteinander stärken wollten, haben wir allen Kindern und Jugendlichen, die Teil unserer „LÖWENZAHN“-Gemeinschaft sind, ein kleines Quadrat aus Spanplatte (14×14 cm) geschickt.

Wir haben alle gebeten, es nach ihren Wünschen und Vorstellungen anzumalen, zu bekleben oder zu beschriften.

Welche Gedanken und Gefühle sind gerade in ihnen? Gibt es dafür ein Symbol? Oder ein Wort? Im „LÖWENZAHN“ würden einige jetzt vielleicht Glitzer, Federn oder Muscheln nutzen. Es könnte sein, dass einige von ihnen Lust bekommen würden rauszugehen und etwas in der Natur zu suchen, dass sie mit einbauen könnten.

Das waren unsere Gedanken.

Im LÖWENZAHN werden wir alle Quadrate zu einem großen Bild zusammenfügen und allen ein Foto davon schicken.

…und irgendwann, viel später wird es uns daran erinnern, wie wertvoll es ist verbunden zu sein.

Und hier sind Beispiele für Quadrate, die uns breits geschickt wurden.